meine namen 27

das vergebliche – und seine auflösung (da ist jetzt trotzdem ein fettfleck, wo es früher einmal war) / alles, was alt wird und verdirbt – und samstags schick ausgeht / geschaffenes, und die reste von gestern / ein handpuppenspieler, dem ich einmal ungezwungen sage: »ganz ehrlich: meine verehrung!!« / bedeutung, die tief tut und unerschöpflich, und ihre schlecht bezahlten aufpasser hat, die alles regeln / pricilla und der verlauf der tragödie: das eis war teuer, und wenn es auf den asphalt klatscht, macht es auch nur patsch, und keine musik / hinzi und kunzi und mauzi und maunzi: bussi

wieder ein mensch, fehlinterpretiert als möbel / wieder ein missverständnis von frau doktor sommer, die dachte, alles ist wichtig, dabei ist nichts wichtig, nicht einmal der schwur vom 1.1.2000, der doch im radio übertragen wurde, so kam es ihr zumindest vor (mein leben, deins, unseres: spielt es nicht woanders noch? wird es nicht tatsächlich »übertragen«? war das ein halluzinieren von mir, als ich dachte, wir existieren, es gibt uns – auf der anderen ebene auch? bin ich aber eigentlich nur neben mir gestanden in dem moment, als die ansage kam, und war gar nicht richtig da? ––– ) / teil der lösung: karsten, der hobbygärtner

moralisieren als erster punkt in der tagesordnung, und die reaktion von jackie, der chefin vom dienst: »liebe xies und ypsilons, ich reise ab« / erkenntniszwang, weil wir sonst verblühen (aua) / der wunsch, sich zu verschenken, und die rechnung, die trotzdem kommt / redeverbot am morgen, mittags, am abend: »klappe halten, abspalten!« –– tat er nicht und sang stattdessen, die seite vom seitenscheitel keck wechselnd dabei: »was ist eine träne wert, wenn sie niemand sieht und hört??« (wir wussten nichts zu sagen und waren angetan, mindestens. – später im traum war ich seine braut, ihm ergeben und verflossen zu quecksilber, eingefasst in plexiglas.)

wieder die nähe eines priesters suchen, wieder das heil in der auflösung, wieder knödel mit ei – und wieder eine fangen, weil man gar nichts gesagt hat / massenhaft leute auf der aussichtsplattform, wieder nicht allein in SANKT MARGARETHEN, wieder ein einlauf und kein dank dafür

mitteilungsbedürfnis außer jemand weiß was besseres / berufszweig »dialektik« (verpasst und verfehlt) / hobbies: tischtennis und nachstellen der vergangenheit auf großen flächen, die man teuer mieten muss / konsequent im spiel sein und bitte auch bleiben, ein teil der truppe sein: »bitte hört mir zu, ihr putzigen hasen, ich bin ja nur wegen euch da ––«

ist alles ernst?
ist alles ernst gemeint?

sonntags sehnsucht nach verknappung, verdichtung, nach einer unterhose, die passt: ein knoten weniger, minus 50.000 zeichen vonmiraus, ein statement, das auch kein statement ist: »luisa, ich war gar nicht da« / die schule von X / der heißhunger auf trudi (... so als variante des jahresthemas »UNSTILLBARE SEHNSUCHT«?, oder als ganz normaler wunsch, den man sich erfüllen kann?, den jeder IDIOT sich erfüllen kann, wenn er nur will, ja?? – ja, udo, JA?)

ein berater-clan, den ich ankarre zur lösung unserer probleme: »hey ihr ausgebildeten, tretet doch ganz selbstbewusst vor!! (pause, geraschel, ein handy fällt zu boden, jemand nickt) mein dank geht an euch, meine dienstleister, ich vertraue euch.«

maja sieht ein video, kocht, kontrolliert die zehennägel, distanziert sich innerlich von mirko, geht den dienstplan nochmal durch und liest vom handout ab, alles gleichzeitig, alles ganz normal:

»die einbettung der männer in die landschaft geschieht
ungezwungen und gibt der gedanklich-allgemeinen bedeutung
einen intimen anstrich der wirklichkeit.«







meine namen 26

medium, mittlerin, zwischenwand: paulchen / verlorenes funktelefon: in kopenhagen / jack & jacky / die aussteuer / der kumpel / fototermin im nadelstreif / intimversagen von udo doppelbreitner / singsang als ›aussprache‹: schiefe töne, letzte hoffnung / pailettenbluse und lackschuh statt guter ausrede / kamerafahrt über den ozean: ein ununterdrückbares gefühl von überlegenheit, wenn wir schweben / simba

»das ist kein wettbewerb« (kindlicher eifer erfasste uns zum trotz: wir fielen allen ins wort, wild und daneben)

verzückung (in großenzersdorf) / heil und ordnung auf einer insel, die in uns selbst liegt / »ich gebe dir meinen namen, bianca (enttäusche mich nicht)«

zurückhaltung: als liebesbeweis / kniefall: aus echter ergebenheit / aphorismen wegen der zartheit, nein, der verkümmertheit der gedanken (die so eingefallen sind wie zelte, denen man die haken und die schnüre zieht) / hauptwerk: sehr subtile nächstenliebe –––––– / mein gelöbnis, wie ein schmetterling durchs dasein zu flatten (ja, »mensch werden ist eine kunst«, cristina campo)

seelentrieb nach erlösung / heimeliges gefühl beim ersten ton, zunehmende entfremdung bei allem, das folgt / ich, gemalt in öl / kasteiungs- und geißelungsszenen in elfenbein (und ihre schönheit) / das richtige maß / meine träne auf deinem schaft / mein bauch als bildhintergrund / eine erinnerung der sympathischen diva: »in schwarz-weiß war ich schöner..., wenngleich: man reduzierte mich auf ein wesentliches, das ich... gar nicht besaß eigentlich, das mir fehlte, wenn ich ehrlich bin.« / profilname »wetterpudel«: berufstätig, umgänglich, tagsüber außer haus, charmant, zuvorkommend, kleines ego –– / LA NOIA





97_/23



















AYŞE ___ 2020/2024
filzstift, buntstift, acryl, collagiert
14,8 x 21 cm







meine namen 25

das alter ego von eva mattes / der saugnapf / la felicità ––––––– la infelicità (alles in wellen, schaukeln als lebensform, gut gemeinte empfindsamkeit, verspielter wagemut, alles an der falschen stelle: ich stand vor gericht, im OP, an der automatenkasse – und war bei mir, und nicht bei mir)

keine naturgewalt, wenn ich singe / hadern und husten, wenn ich dir das brusthaar frisiere (als ewige autodidaktin, die einst in der frisierschule ins spiegelbild der assistentin fiel, nach einer nur zufälligen berührung: beschämt und um zwei zähne weniger brach ich die ausbildung ab)

enthusiasmus! / bewegungsdrang / VIANA / TONINO / RENATA / astralleib

im trancezustand der kranken, im dahindämmern nur ein leitgedanke: »ich bin nicht die erste, ich muss nicht die erste sein« / hinterhalt und tod im traum: sie wollten mich abschlachten, meine neuen mitbewohner (das war die wahrheit in ihrer drastik), ich allerdings kam ihnen zuvor und presste ihre körper in einmachgläser, dank einer ungeahnten kraft in den oberarmen: wer mir nachstellt, wird marmelade, so mein fazit / die ratio-schranke abgesenkt, ein potentieller täter, mitläufer, mitwisser: so lebe ich / wer aber macht meine erfahrung?: oben ohne, unten ohne, bananenstaude vorm gesicht –– wer ?

krächzende lunge / das wort und die tat: »selbsterfahrung« / der katzenstreik (im film überleben wir ihn nicht wegen unserer fatalen abhängigkeit von flauschigen haustieren!!)

pimky, wenn sie sagt: sorry, sorry, sorry, ich bin gar nicht schuld, weil ich war gar nicht da / der toskanische hügel als oranger aquarellpinselstrich, noch schöner aber das vergnügen, den finger durch das trockene pinselhaar gleiten zu lassen: ich gewähre euch diese lustbarkeit, habt indes obacht, das sind nur flüchtige sensationen, sage ich

diagnose: du hast etwas in dir, ja schon, aber was? / fehlleistung als leistung: verwechslungsgefahr / ich schrieb dir einen zunächst lakonischen brief, in dem ich irgendwann insistierte: BITTE HERDPLATTE ABDREHEN –– (der brief kam nach zwei wochen, nach 12 tagen, um genau zu sein, an, und so war auch ich einmal zufrieden)

erweitertes bewusstsein, mystische erfahrung, wallendes gewand auf dem diwan: höhere wesen führen regie – und wir sind ihnen dankbar




meine namen 24

die seherin / santa agatha / nur eine klagemauer, kein messias als mensch / trichter, dem wesen nach

dein gesicht hinter gitterstäben, weil die landschaft plötzlich surrealistisch ist, und ein halfter, das die mimik der wolken zusammenhält, wenn sie mit dir reden / mizzi / sagenhafte heldin an deck, echte enttäuschung im bett / blüten im rechten winkel zur insel / der kreuzgang im wolkenbruch – als strickmuster, und darin eingenäht die nonne, die über das wetter wacht / schreiben aus demut / die reuige / ein groschen zur linderung deiner schmerzen / moralist mit namen »eike« / poesie als der welten motor, und rudi, der den wagen lenkt / abführmittel, meine rettung / kolossale gefühle, die sich einen hang hinabstürzen / ein schloß ohne beleuchtung / trudys geflüster, kompromittierend / heilung durch flaum, gerte und gummiringerl / milli, entflohen dem elternhaus in tanger / quadratschädel MAIER / hoffnungslosigkeit & erlösung / prinzipielle annäherung – und eine auslegung des wortes »prinzipiell« / verbundensein aller kreaturen miteinander / »erlebnis der tugend«

varia zu jedem thema / heillos daneben / falsche erziehung, falsche tarnung: himmelwärts! / einwände: nur in den kummerkasten, ideen: nur an den staat / fiese spritze im oberschenkel / »ein pater bleibt stoisch« / merksatz: in der verfilmung unseres lebens erfährt alles seine deutung / überlegenheit, die nur schlecht kaschiert werden kann / erfahrung von lebensfreude / schwester x.

samt / penicilin / die alten meister und meisterinnen / mondlicht mit dreikäsehoch (als tattoo)

der erzähler unserer jugend





97_/22



















PIÙ FLUIDO DI TE ___ 2024
collage, genäht
filzstift, buntstift, kreiden, acryl, nähgarn
14,8 x 21 cm







97_/21



















KLEINER MAMBO ___ 2023
collage, genäht
filzstift, buntstift, kreiden, acryl, nähgarn
14,8 x 21 cm







meine namen 23

die alte unfähigkeit: in der wirklichkeit zu leben, mein letztes geld: für die hechselmaschine aus dem sattelitenfernsehen, omas letztes geld: für das puppenzubehör aus dem otto-katalog, alles: für ein herz in der hose, alles: für das resümee von tante LIOBA, am rückweg von der trockenhaube: »ich sehe mich an, und ich schaue von mir weg. das ist mein leben.«

verlustangst, gemischte gefühle, lachanfall: pommes ohne auf dem fußboden –– (am tag, an dem aldo von der regie eingeführt wurde als nervöse braut..)

eine hemmung, wenn ich dich von vorne anschaue / der tränendrüsentrick aus 1989 / herzliche klapse zur begrüßung, weil wir uns einmal LIEBTEN / die karge schönheit deiner fesseln: ich war nur die empfängerin dieses bildes (es war ein »realfoto«, ein still aus dem lebensfilm)

der plot:

»tarek, dein weg endet hier«, sprach eine vertraute stimme in meine richtung, denn ich hieß tarek und war botschafter der liebesreligion, verpflichtet allerdings zum dienst an der waffe (ein fataler aspekt meiner biografie). ich blieb stehen. ich sank zusammen. ich war ein grobgewebter sack als mensch, ich hielt nicht durch, blieb als faltenhaufen zurück: jemand zeichnete mich so. zeit verging. wetter geschah. irgendwann vergaß mich die landschaft, vergaßen mich meine gegner, meine widersacherinnen auf allen levels, in allen welten und auch hinter dieser bar, in die ich immer wieder zurückgekehrt war (weil man mir dort die briefe überreicht hatte mit den botschaften, denen mein gehorsam galt). mein leben war kurz gewesen, und ereignisreich. als toter feierte ich, gewöhnt an intensität, alle verfügbaren rituale meines game-overs und hielt auch die tränen nicht zurück. ich sah meine sterblichen überreste im hintergrund des abspanns immer kleiner werden. ich hörte das fade-out. ich war schon hier und dort.
+++

eine fehleinstellung zum leben, zum richtigen rhythmus, zum sinn der pausenvorschrift / an der raststätte die erinnerung an ein plötzliches ekelgefühl: speckigé consommé

dein ziel = mein ziel: auflösung / 1 warme mahlzeit pro woche / kindergriff ans körperteil / achselzucken / kommentar nr. 368: halt dich fest, ich tu den rest / ich verstand: es ging um selbstaufgabe / sw-doku über das wesen der teilchen / einer, der mit dem fonduebesteck das beet umgräbt / »wiederholt sich alles?«, fragt JACQUI, »ja«, sagt der interpret, der deuter: und legt weiter den verkehr aus

führung als lebensführung

ich halte henni, und sie sinkt trotzdem auf die zither, ihr geliebtes lebensinstrument – und wir sind jetzt eine szene, die wir beide so schnell nicht vergessen können

dein perfektionismus / das letzte glied / der privatidiot / die beruhigungsmusik (die mich noch nie an der tat hinderte, noch nie) und ihr macher aus verzweiflung / immerhin dein fingerhut (hinter meinem ohrläppchen)

wieder die verlustangst von pimpelmaier (als aquarell, im querformat) / liebe als groteske in saarbrücken / »wo war mein assistent? mein fellini-visconti-rossellini-assistent??, mein handhalter?, kitzelmeister?, anwärter auf den grand prix, das große erbe?, meine menschliche sicherheitsnadel?, mein gegengewicht?, wo??«

wutgedanken / »aus liebe zu dir habe ich vieles verhindert, mein vögelchen« / der stierende blick von ORO MORO (wir erliegen seinem charme, seit er uns als kinder ins licht führte) / die legende unseres lebens (nonnenmythos) / paranoia wegen atemholen an der falschen stelle & zur falschen zeit / manische angleichung: an pimky pötzelsdorfer / santa litschy, die aktenkundige / hubsi / alles außer zahnspülung / schlafentzug mit tony, dem zuchtmeister, und aldo, dem schwerenöter aus dem teenietraum ––




meine namen 22

cäcilia / grazia / der leise anfang / der alte hebel ohne wirkung / die handlungsangst, der pilot, die pilotin – und die kamerafrau, die draufhält, nonetheless (»o dio, ich schwanke zu beginn, ich schwanke in der mitte, ich schwanke gegen ende: ich spüre nichts und sehe mich in großaufnahme: wem von uns fällt rettung zu?, wem?«)

hartherzigkeit als lebensform

alle leidenschaften

alles wiederholt sich, mich berechnen maschinen und scriptschreiber

liliput / mia sorella goliarda / una favola: ich verwandle mich in flüssigkeit und schwimme als süßwasser ins salzwasser (war das die richtige entscheidung? wechselte ich die form zurecht? – war mein schicksalsjahr 1999 eine farce? eine lapalie?)

der-chef-vom-hausrat-sein, der sklavenhalter: ist ein gemüsehechsler der chef?, ein pürierstab?, ein toaster?, ein ---- ? (war ich der dingchef? das oberding? das ding der dinge?)

der ledermann
der gegentakt

verehrerin der hände / kummerkasten / »konto leer – herz wird schwer«

jovita / otmara / germana / oswalda / maria praxedis
laurentia / hildegard / adelgundis / blanka / josefa / clementine / serafina / camilla / salutaris / hemma / jacintha / philomena / evangelista / zita / ottilia / ASSUNTA
alfonsa / cölestine / immaculata / alocoque / armella / gottfrieda / caritas / stanisla / justina / MELANIE

alle ausdrücke sind schon vor unserer geburt da und an das warten gewöhnt




meine namen 21

die andeutung / frivoles & fummeln vor dienstschluss / der abschied von antinisca (in tränen, in schnürstiefeln..) / »ja, wir leben noch« (automatische antwort) / die reste aus den automaten / der tag des 20. jahrhunderts / ricordare, ich war ein seepferdchen im ballettunterricht (tutti quanti mit zwölf im bühnenrausch) / grobe klapse zur begrüßung statt 1000 euro / der arbeitskittel von oma aloisia / der staubfänger von SUAT : ein mittelklassewagen in der morgendämmerung; der meister fuhr ihn, schwitze, schraubte, hielt seine z.t. heftigen tattoos in die sonne (ein herrschaftlicher löwe über die prallen muskeln gespannt) / dackelin der schmerzen, dackelin der herzen, anführerin der prozession, die uns nach güssing führte: liebesgrüße aus der einschicht, lamberta ––

farinelli, das oberhaupt / erfahrung mit kondensmilch (als tarnfarbe) / die eintracht / die hast / der verleumder: schlag zurück, heike, es wird dein schaden nicht sein –– / zwischenruf aus der falschen ecke: wieder kein beschluss in diesem parlament der schwerenöter, der spielsüchtigen, der verlorenen herzen --- / verein zur erhaltung des beinkleids / ein wort wie blei ▰ / sissy, die chaotin / omlette de-si-der-i zum frühstück / die alte im kleid, haare auf dem knie / aldo / wieder ein bestechlicher hausmeister mehr (den hob i nu braucht) / gespensterfilm um 9 / »ich gelobe«

nachdenklich wegen stein im schuh / er sagte: »die einfachheit suchen, das manierierte verfluchen« / auszahlung am monatsletzten (naa daankee) / millie, die tanzmaus / die liebenden in der höhle, die liebenden im paketshop, der liebesbeweis dort und da: in der unterhose, in funktionskleidung / die verwandlung / entledigt ihrer weltlichen pflichten, fuhren sie nach badhofgastein (premium) –– und lernten ihr lied:

»ab morgen wird für uns ein schauermärchen sein,
was bislang nur du erlebst im traum ganz allein«


das temperament (hauptwerk der 10er jahre: wutanfall zur primetime, wutanfall zum aperitif) / lucy, die kein glück hatte / das sexhoroskop als lebensanleitung / das wissen der generationen: irgendwo weggesperrt im jemen / mea grandissima culpa wegen der druckstelle in deinem gesicht / der pomp / eine riesengroße waage im traum, an der ich zweigeteilt hänge (wo der schnitt verlief, habe ich nicht verraten, ich war im zwillingswahn) / die verneinung / die sehnsucht / das ungetane, unausgeschöpfte: alle parkscheine, die ihre gültigkeit verloren, alle gutscheine, uneingelöst ––

alle lebensformen

anmut und schönheit und verzauberung

sognatori, der träumer / unser meistersänger als ruheloser mensch / humphrey, die sonne / alles verrätselt, nichts verrätselt, wieder nichts verrätselt: am dienstag –– / haltestelle für die, die uns kennen / maria, angelika, sabine, torsten mit h, paradeschneider hans, leckerbissen k. kaminsky, leckerbissen paula, fritz+fritzi, rainer im bademantel (ein hübsches tier) –– / könnerinstinkt, macherinstinkt, auffällige präzision / schattenpräsidentin: der bibelrunde / lehrbefugnis auf lebenszeit:
in der kitzelschule





97_/20



















KLEINE ERLÖSERIN ___ 2023
collage, genäht
filzstift, buntstift, kreiden, acryl, nähgarn
14,8 x 21 cm







meine namen 20

rosetta, margot, maura, muffnsausn : das mieselsüchtige kind / »TRANSPARENT LIEBE« (ja, es stimmt: ich trat in diesem film als laszive filmproduzentin auf, weiß allerdings nicht, warum ich mich dafür schämen sollte –– !) / leitspruch zu monatsanfang: ich gegen den absolutismus der wirklichkeit / leitspruch zu monatsende: kukuuruuu blut im schuh / DJANGO – ein mann, »so ähnlich wie eine planzeichnung, ein entwurf« (brigitte reimann)

ein roter spot auf: schwester barbara (»aus schwäche sank sie in sich zusammen...« ––, »und«, ergänzt bruder antonio, »wegen der realität des todes, und wegen der last der schweren stoffe, die auf den körper wirkt wie die realität des todes« –– nunja, das war gelogen) / ein alterndes wort: glimmstengel / ein präzises bild: ich greife dir mit zwei händen unter den rock und du verweigerst mir die reaktion, bis du dich endlich hinter den busch wirfst und schreist: WER WILL MICH, W-E-R? / –– währenddessen ER im video: stolziert in engen hosen auf dem xxl-boxspringbett: »ich kann dich nur in der übertreibung lieben, angela, mein schätzchen, mein schatz....« (»pi pa po, ich muss mir das nicht ansehen«, sagt sie im wald: »meine sehnsucht geht ganz woandershin...«)

die verlegenheit / das tastgefühl / meine haare: gebürstet gegen die laufrichtung / pailletten am dienstag / liebe: in düsseldorf / außenanlage aus platzangst (mein haus heißt »dritte haut«) / kussmund von johnny p. / alle männer plötzlich im profil (?!) / kasten bier / betrügerisches verhalten (wegen analphase neunzehnhundertachtundsiebzig) / einweisung in die säftelehre zehn minuten vor dienstschluss (unter straffer führung von schwester klara im reiffrock: auch das noch ––– mio dio, steh mir bei!!) / diagnose: tolldreist & alimentiert / eckpfeiler der zivilisierung / la mischie, die eklektikerin, wie sie weint im witz: wegen der pastete am dekolleté –– oje)

fisch im bauch, fisch im mosaik: fischmosaik im bauch / asche in der schürze / derber konflikt aus gewohnheit : ich himmle dich an, wenn du in rage gerätst, milena / bürgermeister e. als schutzgeist (der einzelhandelskauffrauen) / krokette am revers / lebenseinstellung: mit ei, –– oder ohne ei / luxus am weier, während frau schützenberger das vorzelt aufbaut / unverschlüsselte botschaft aus der zentrale sankt pölten: ich bin gar nicht da, dieter, du bildest dir das alles nur ein – / miss moneypenny als beruf / die büßerin / »sie schlugen ihn, sie bürgten für ihn« / die gebende art von trudy / eine wirklich gut gebaute vorrichtung (zur selbstaufgabe) / eisenmangel / stadionbegehung unten ohne / wieder im eichhörnchenkostüm unterm bürotisch ––– jetzt aber, jubelt donna cristina, mit KONSEQUENZEN ! / die folgen autoritärer erziehung: beim vorspiel (1) / die fiese ermahnung (von donna cristina) / soziale situationen, die nicht funktionieren, weil niemand sie moderiert / die pausentaste klemmt, sage ich zum onkel / deine gefühle sind auch keine lösung / meine gefühle sind die einzige lösung / deine gefühle sind auch keine lösung / meine gefühle sind die einzige lösung ! / deine gefühle sind auch keine lösung !! / schluss jetzt, sage ich, onkel ferri !!-!

alle lauern auf erlösung

milliivaniillii / die treulosen / die gesetzlosen / »liebeskrank, doch anerkannt« (schlug ich ihnen als titel vor, worauf sie nur lachten, höhnisch wie die windhunde) / ich verstand alles falsch / postmeisterin wegen der schönheit der berufsbezeichnung / heillos überkandidelt / faul und wieder faul / unverhohlen entkleidete sie uns mit blicken ––, und wir: waren wirklich nackt ! (und sahen uns selbst: als trauriges tableau)

jede notiz von uns:
ein identitätsnachweis –––––





97_/19



















»ARRIBA, ABAJO, AL CENTRO, ADENTRO« ___ 2023
collage, genäht
buntstift, filzstift, kreiden, acryl, nähgarn
21 x 29,7 cm







meine namen 19

das mandala / joschy mit y / immer kummer hinter tür A, immer kalauer hinter tür B / gesinnungsprüfung (aus bindungsangst) / verkümmertes spielbein, dritter nippel, blut im schuh : dafür dauerwelle aus überzeugung / HÜSEYIN / die anmaßung / der lebertrick / die reue / pure pleasure in argentinia / hildgard von bingen in fußnote eins1 / konzeptuelle niederlage / schweißfuß / hinkebein / garten der lüste / pimky, la force / die eilmeldung / der harndrang / die anpassung / LOLA, ärztin aus leidenschaft / »das gesammelte material wog ca. 30 kg« (marienthalstudie)

farne in der lichtung (sehen dich an) / zu viel draht im gesicht als dass wir uns begegnen / fokus auf die knöchel / kein handmodell in diesem leben / verzweiflungstäterin (aus angst vor der beichte bei pater marcello) / ja- & nein- & ha!-sagerin / inspektorin klara b. / die genannte / stimmungsniveau (das) / thomas’ umweg / die konzeption / sie war nur novizin, wenn überhaupt ! (lucrezia buti) / verpflichtung zur unschuld / haltegriff nah am herzen (»der neue mensch«) / anerkennung von oben / speckiger spitzenschuh in der schreibtischschublade / 1. klasse-kraftfahrzeug / intelligente anbahnung >> grobe ausführung

schiere masse (mensch als walze, kugelmensch) / filialleiter DOPPELMANN / die kosten / ladenschluss, denn »ich muss« / hirtin ohne herde / vernunft / zu lax / rudy / getätschel um 6 uhr früh / 40 frau’n in alaun / schönheit durch einsatz von stahl und spiegelflächen und silberlack / karateübung, nicht ausgeführt / das halfter / der himmel / die kosmische aktivität


1 h.v.b.





97_/18



















S'IL VOUS PLAÎT, PROTÉGEZ-MOI ! ___ 2023
collage, genäht
buntstift, filzstift, kreiden, acryl, nähgarn
21 x 29,7 cm







97_/17



















PISS PART ___ 2023
collage, genäht
filzstift, buntstift, kreiden, acryl, nähgarn
14,8 x 21 cm







97_/16



















RENÉE ___ 2023
collage, genäht
buntstift, filzstift, kreiden, acryl, nähgarn
21 x 29,7 cm







97_/15



















LA SECONDA VOLTA (DAS ZWEITE MAL) ___ 2023
collage, genäht
filzstift, buntstift, kreiden, acryl, nähgarn
14,8 x 21 cm







97_/14



















PRO FAMILIA ___ 2023
collage, genäht
buntstift, filzstift, kreiden, acryl, nähgarn
21 x 29,7 cm